Vorstellung Wildring des JVDT


Alle 16 Reviere des Schwarzbubenlandes (Reviere 53 bis 68) haben je einen Delegierten bestimmt. Dieser hat für sein Revier im Wildring eine Stimme und soll seine Erfahrungen einbringen können.

Unsere Zielsetzungen haben wir wie folgt definiert:

  • Überwachen der Bestände / Populationen der bei uns heimischen Wildarten. Dies geschieht mit den jährlichen Abschuss- und Bestandesmeldungen aller Reviere. Diese werden verglichen, diskutiert und anschliessend allen Revieren aufbereitet zur Verfügung gestellt.
  • Ein besonderer Augenmerk richten wir auf die Fuchspopulation, deren Krankheiten und Seuchen, sowie auf die Einwanderung des Rotwildes.
  • Der Vorstand der JVDT kann uns besondere Aufträge erteilen.
  • Wir wollen eine vermehrte und regelmässige Berichterstattung über unsere Arbeit in den eigenen Jagdgesellschaften und in der JVDT erreichen.

Ein weiteres übergeordnetes Ziel des Wildringes ist es, die Revierzäune aufzuheben und eine Möglichkeit für einen revierübergreifenden Informationsaustausch bereitzustellen. Mehr voneinander zu erfahren, heisst nicht zuletzt auch voneinander lernen! Dies im Sinne einer gemeinsamen Weiterentwicklung unseres faszinierenden Weidwerkes.