Jahresbericht 2015 - der Jagdschützen

Liebe Weidgefährtinnen, liebe Weidgefährten

Armin Kölliker ist an der GV vom 6. März 2015 als Obmann zurückgetreten. Leider konnte bis zum Beginn der Schiesssaison im April die Vakanz nicht besetzt werden. Ebenfalls wurde an der GV auf den allgmeinen Personalmangel (fehlende Kommissionsmitglieder) aufmerksam gemacht.

Um den Schiessbetrieb aufrecht zu erhalten und einen reibungslosen Ablauf zu gewähr-leisten, benötigen wir an den Schiesstagen zusätzliche Helfer. Aus diesem Grund muss jede Jagdgesellschaft zwei Jäger/innen für einen Schiessanlass zur Verfügung stellen. Die Revier 53 bis 60 wurden schriftlich benachrichtigt.

Die bestehende Schiesskommission-Crew hat die Vorbereitungszeit auf die neue Saison hervorragend genutzt und einige Arbeiten umgesetzt. Somit konnte am 11. April 2015 das erste Schiessen auf einer einwandfreien Anlage stattfinden.

Die Schiesstermine wurden durchschnittlich gut besucht. Ich bin der Meinung, dass die Schiessen besser besucht werden könnten. Man denke an das Obligatorium, welches irgendwann (???) definitiv eingeführt wird. Nutzt bitte die euch zur Verfügung gestellten Gelegenheiten!

Am Revierwettkampf der JVDT konnten wir 92 und am Kant. Revierwettkampf in Hochwald 68 Schützen begrüssen.

Zum Abschluss bedanke ich mich bei allen Teilnehmern für die wiederum einwandfreie Disziplin im unfallfreien Umgang mit den Waffen und die Mithilfe der Jagdgesellschaften.

Ein grosses Dankeschön richte ich an die Mitglieder der Schiesskommission für ihren herausragenden Einsatz und ihrem grossen Engagement. Es gibt nichts schöneres als mit einem motivierten Team zum Wohle aller Jägerinnen und Jäger zu arbeiten.

Für die neue Schiess-Saison 2016 konnten wir folgende neue Kommissionsmitglieder gewinnen:

  • Hans Jürgen Umbrich
  • Thomas Karlin
  • Willi Kamber und
  • Thomas Charvat

Ich wünsche allen weiterhin "Gut Schuss" und ein herzliches Weidmannsheil.

Somit schliesse ich das jagdliche Schiessen 2015 mit dem Spruch:

"Nicht das, was einer niederlegt, nur was dabei sein Herz bewegt, nur was wer fühlt bei jedem Stück, das ist das wahre Jägerglück".

Kleinlützel, im Dezember 2015

 

Marcel Wyser, Obmann JVDT